Tauschbestimmungen

Postwertzeichen-Sammler-Verein Siemens Erlangen                    

 

Bestimmungen für den Rundsendeverkehr von Briefmarken

 

  1. Der Rundsendeverkehr (RSV) ist eine interne Einrichtung des Postwertzeichen-Sammler-Vereins Siemens Erlangen (PSV), der es den Mitgliedern ermöglichen soll, auf einfache und günstige Weise ihre Briefmarkensammlungen zu ergänzen oder Marken anzubieten.

  2. Die Teilnahme am RSV setzt nicht die Einlieferung eigener Hefte voraus. Dabei tritt der PSV als unentgeltlich arbeitender Vermittler zwischen Einlieferer und Entnehmer auf.

  3. Die eingelieferten Marken müssen in einwandfreier Erhaltung sein und sind länderweise und chronologisch geordnet in saubere Hefte einzukleben bzw. einzustecken. Die Auszeichnung erfolgt nach dem Michel-Katalog, jedoch zu Nettopreisen.

  4. Der Tauschwart stellt Auswahlen zusammen, die entsprechend des Namensverzeichnisses der Rundsendeliste umlaufen. Jede Auswahl ist beim Eingang auf Vollständigkeit zu kontrollieren und in einem Kontrollheft zu quittieren. Die Auswahlen sind spätestens am 5. Tag weiterzugeben. Während der Behaltezeit haftet der Teilnehmer voll für die Auswahl.

  5. Wird ein leeres Feld vorgefunden, ist der Vordermann haftbar. Er ist in jedem Fall zu verständigen, um die Differenz sofort zu klären. Bemerkungen wie „leer vorgefunden“ allein reichen nicht aus.

  6. Jeder Teilnehmer erhält leihweise einen Nummernstempel, mit dem die eigenen Entnahmen zu kennzeichnen sind. Handzeichen sind unzulässig.

  7. Der Umtausch von Marken ist auf jeden Fall verboten.

  8. Der Vorstand ist berechtigt, auf Antrag des Tauschwartes diejenigen Mitglieder vom RSV auszuschließen, die die üblichen Regeln nicht einhalten. Vom RSV kann also ausgeschlossen werden, wer Sendungen mehrmals unangemessen lange behält oder seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Spätestens 30 Tage nach Erhalt der Schlussrechnung ist das Konto beim Tauschwart auszugleichen. Unehrenhafte Handlungen wie Vertauschungen oder ähnliches werden durch Ausschluss aus dem PSV geahndet.

 

Bestimmungen für den Verleih von Büchern, Katalogen und philatelistischen Hilfsmitteln sowie für den Zeitschriften-Umlauf

 

  1. Vereinseigene Bücher, Kataloge und phil. Hilfsmittel können für den eigenen Gebrauch der Mitglieder entliehen werden. Jeder Entleiher hat dies in den Leihkarten mit Namen und Datum einzutragen. Entliehene Kataloge usw. müssen zum Beginn der jeweiligen Tauschabende wieder vorliegen.

  2. Die umlaufenden Fachzeitschriften sind spätestens nach 3 Tagen weiterzugeben. Bei längerer Abwesenheit ist der Bücherwart zu verständigen.

    Einhaltung einer Zeitschrift ohne vorherige Vereinbarung oder Entnahme von einzelnen Seiten ist nicht statthaft.

 

 

 

Erlangen, 24.10.2013

 

gez. Ulrich Viedenz                                        gez. Horst Domnick